Berichte

Schüler und Lehrer der COS zu Besuch in Windermere

(Glei) „Great days at Windermere“ – verbrachten vor kurzem 42 Schüler und 4 Lehrkräfte der COS. Per Bus ging es von Dießen über Rotterdam, wo die Fähre am Abend Richtung Hull ablegte, nach Windermere, der Partnerstadt von Dießen. Bereits die Fährfahrt begeisterte die Schüler, wobei die männlichen sich einen Spaß daraus machten, ihre Mitschülerinnen an das Ende des Films „Titanic“ zu erinnern. Gott sei Dank konnten die zahlreichen Unterhaltungs- und Shoppingmöglichkeiten die weiblichen Mitfahrer von aufkommenden Panikgedanken ablenken. Nach der ruhigen Überfahrt und einem üppigen Frühstücksbuffet an Bord ging es weiter nach York, einer pittoresken englischen Kleinstadt. Dort bekamen die Schüler einen ersten Eindruck von einer englischen Stadt und konnten sich mit der englischen Währung vertraut machen – sei es bei McDonalds oder beim Kaufen erster Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. In der traumhaft am Lake Windermere gelegenen Jugendherberge in Ambleside erwartete dann Konrektorin Annette Trischberger bereits die Gruppe.

Am nächsten Morgen stand der erste Ausflug auf dem Programm. Der Castlerigg Stone Circle, einer der größten Steinkreise in England neben dem berühmten Stonehenge in Cornwall, wurde besucht. Von dort wanderte die Gruppe in die Ortschaft Keswick. Hier rief der Besuch des Puzzling Place viel Erstaunen und Ungläubigkeit bei den Schülern hervor. Das Museum für optische Täuschungen überraschte mit geraden Linien, die sich plötzlich biegen, Bällen die gegen die Anziehungskraft nach oben rollen und anderen amüsanten Täuschungen von Augen und Gehirn.
Am Montag hieß es natürlich: Ab in die Schule! Nach dem ersten Beschnuppern mit der Schülergruppe der Lakes School, erkundeten die Dießener mit den Locals das Schulgelände bevor sie in Gruppen an unterschiedlichen Unterrichtsstunden teilnahmen. Die Lehrerkollegen der Lakes School hatten sich verschiedene Unterrichtsangebote für die Schüler ausgedacht. Im IT Unterricht versuchten die Schüler ein Lernprogramm für deutsche und englische Begriffe zu programmieren, im Englischunterricht wurde ein Frühlingsgedicht des bekannten William Wordsworth, der aus dem Lake District stammte, interpretiert.

Nach dem Mittagessen in der Mensa besuchten die Schüler in Kleingruppen den Ort Bowness, um von dort dann – bei leider regnerischem Wetter – mit dem Ausflugsschiff zur Jugendherberge zurückzukehren.

Prächtiges Wetter folgte am nächsten Tag und ließ den Ausflug in das Seebad St. Bees an der irischen See zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Ebbe und Flut beeindruckten die Schüler, einige sahen zum ersten Mal das Meer und die Wanderung an der Steilküste hoch über den Klippen war für nicht schwindelfreie Teilnehmer durchaus eine schweißtreibende Erfahrung.

Der Besuch der Bowlingbahn in Workington förderte das Teambuilding bevor es zum Spieleabend an die Lakes School ging. Die Dießener wurden dort sehr herzlich von Bürgermeister Leith Hallatsch mit Gattin und Mitgliedern des Windermere Freundeskreises begrüßt. 

Anschließend konnten englische und deutsche Schüler beim Hockey und beim gemeinsamen Lösen einer kniffligen Brückenkonstruktionsaufgabe ihre Sprachkenntnisse ausprobieren. Die zarten Kontakte, die hier bereits geknüpft wurden, werden beim bevorstehenden Besuch der englischen Schülergruppe im kommenden Juli sicherlich vertieft.

Am Mittwoch hieß es dann früh am Morgen Koffer packen und Abschied nehmen von der wunderbaren Gegend im Lake District und die Heimreise antreten. Auch in diesem Jahr wurde die Gruppe vom Fahrer des Busunternehmens Sigi Boos sicher chauffiert.

Ermöglicht wurde diese Fahrt durch die großzügige finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde Dießen, dem Freundeskreis Ammersee-Windermere sowie dem Elternbeirat der COS, der die Brotzeit für den Anfahrtstag spendierte. We had great days – thank you!

Vor der Jugendherberge in Ambleside



 

Klassenfahrt der 9. Klassen nach Berlin (26.02.2018 - 02.03.2018)

Rund fünfzig Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 9 a, 9 b und 9 M machten sich Ende Februar mit ihren Klassenleitern/innen Ursula Haubner, Katharina Klotz und Mario Zahn auf in die Bundeshauptstadt Berlin, um die Metropole fünf Tage lang zu erkunden.
Höhepunkt war sicher der Besuch im Bundestag mit einem Treffen des Bundestagsabgeordneten Michael Kießling aus Landsberg, der seit der letzten Bundestagswahl neues Mitglied ist und den Schülern höchstpersönlich Rede und Antwort stand.
Bei Sonnenuntergang ging es hoch hinauf in die Besucherkuppel, der Blick über das Lichtermeer der Stadt war überwältigend.
Auf dem Sightseeing Programm standen an den restlichen Tagen unter anderem noch das ehemalige Stasi- Gefängnis Hohenschönhausen, die Besichtigung eines Atombunkers aus der Zeit des Kalten Krieges, die lebendige Geschichte Berlins im Dungeon, Alexanderplatz, Brandenburger Tor, Kudamm mit Gedächtniskirche, eine Schifffahrt auf der Spree und natürlich die ein oder andere Shoppingmeile.
Mit bunten und vielfältigen Eindrücken kehrte man, gebeutelt von der arktischen Kälte mit typischem eisigen Ostwind nach Dießen zurück. Ein selbst erstellter Reiseführer wird die vielen Erlebnisse gut in Erinnerung halten.


 

Wow, was für ein Abend in unserer Turnhalle.

Einshoch6 hat die Carl-Orff-Schule gerockt!

Schüler der COS Sieger des Kreisfußballturniers

(Glei) Im WM Jahr 2018 steht der Fußball besonders stark im Blickpunkt des sportlichen Geschehens. So natürlich auch an der COS. Hier bewiesen die Schüler der 5. und 6. Klassen beim Kreisfußballturnier ihr ausgezeichnetes Können am Ball und setzten sich am Ende gegen sechs Mannschaften aus dem Landkreis siegreich durch. Das faire Turnier war geprägt von spannenden Zweikämpfen und hohem fußballerischem Niveau, so dass Bundestrainer Jogi Löw durchaus bei einer Talentsichtung für kommende Weltmeisterschaften hier fündig werden könnte….


.

 

 

Lesepaten in der Adventszeit

Ein paar Tage vor Weihnachten setzten sich die Schüler und Schülerinnen der Klasse 10 Mb mit der 5 a zusammen, um gemeinsam weihnachtliche Geschichten zu lesen. Es wurden Kleingruppen gebildet und jede Gruppe suchte sich einen ruhigen Ort in den Klassenzimmern bzw. im Schulhaus. Die „Kleinen“ hörten ganz gespannt zu, denn es ist schon etwas Besonderes, wenn die „Großen“ sich für sie Zeit nehmen. Zwischendrin wurde dann getauscht und die 5.-Klässler wurden zu Vorlesern. Bereichernd ist das für beide Klassen, denn neben der Lesekompetenz wird auch die Lesefreude gefördert, von den sozialen Kompetenzen einmal ganz abgesehen. Bestimmt gibt es noch mehr Gelegenheiten, ein gemeinsames Projekt zu starten, die Schülerinnen und Schüler beider Klassen würden sich jedenfalls sehr freuen.


 

 

Go to top
Template by JoomlaShine