M 10 auf Abschlussfahrt am Gardasee

(Schüler M10/ Glei) Auf geht´s an den Gardasee. So hieß es für die Schüler der M10. Mit unserer Klassenlehrerin Frau Irene Gleixner und Fachlehrer Herrn Franz-Josef Kisch begaben wir uns voller Vorfreude auf unsere Abschlussfahrt. Nach sechsstündiger Anfahrt erreichten wir den - direkt am Gardasee gelegenen - Campingplatz in Peschiera. Dort wurden uns die Bungalowschlüssel übergeben und wir bezogen in Vierergruppen unsere Bleibe für die nächsten Tage. Im Anschluss daran erkundeten wir zu Fuß die nahegelegene Ortschaft, kauften noch Lebensmittel für unser Abendessen ein und genossen ein erstes, italienisches Eis. Zurück am Campingplatz wurde gekocht und dann ließen wir den Abend gemütlich bei Spiel oder Ratsch ausklingen.

Am nächsten Morgen stand bei sommerlichen Temperaturen Verona auf dem Programm. Diese Stadt ist bekannt für ihr italienisches Flair und natürlich für die dramatische Liebesgeschichte um Romeo und Julia. Doch zunächst erklommen wir mit unserer italienischen Reiseführerin die vielen Stufen in der historischen Arena. Wir waren beeindruckt von dem gut erhaltenen römischen Bau und den Geschichten aus der damaligen Zeit. Die Führung endete beim Balkon von Julia, dort konnten wir noch deren Statue berühren – denn das bringt angeblich Glück in der Liebe und das kann schließlich jeder brauchen!

Der dritte Tag war für die meisten von uns das Highlight: Der Besuch im Gardaland. Wir hatten sehr viel Glück, da nur wenige weitere Besucher dort waren. So konnten wir die Fahrgeschäfte voll ausnützen und mehrmals hintereinanderfahren. Manche von uns hatten bereits am frühen Nachmittag genug davon – aber leider wollten die Lehrer – insbesondere Herr Kisch - noch länger bleiben. Zurück am Camping bereiteten wir uns auf den letzten Abend vor und mussten schon wieder unsere Sachen packen. Zum Abschluss bestellten sich alle Schüler Pizza, die wir an einer langen Tafel vor den Bungalows verspeisten bevor es zu regnen anfing.
Am nächsten Tag brachte uns das Busunternehmen Boos wieder wohlbehalten nach Dießen. Eine gelungene Abschlussfahrt, die viel zu schnell vorüberging, war zu Ende.